• Modell
  • Preis
  • Batterietypen
  • Batteriespannung
  • Ladestrom
  • Verpolungsschutz
  • Überladungsschutz
  • Kurzschlussschutz
  • Erhaltungsladung
  • Überladungsschutz
  • Besonderheit
  • Vorteile
  • Zum Produkt

Schnell Informiert

Nur durch ein Gerät, welches sich selbst reguliert, kann eine zu starke Aufladung vermieden werden.

Eine Motorradbatterie kann während dem Winter auch einfrieren. Geladen werden sollte die Batterie unbedingt erst dann, wenn sie wieder aufgetaut ist.

Wer Motorradbatterien nicht nur einmalig, sondern dauerhaft auf einem vollen Spannungsniveau halten möchte, der kann hierfür Erhaltungsladegeräte nutzen.

Top 5 Batterieladegeräte Bestseller bei Amazon

1. CTEK MXS 5.0 Batterieladegerät Mit Automatischer Temperaturkompensation, 12V 5.0 Amp (EU Stecker)

  • Kinderleicht anzuschliessen und anzuwenden: Vollautomatisch, verpolsicher und funkenfrei
  • Hart im Nehmen: Solide Konstruktion. Lädt bei jedem Wetter auch ausserhaus. In Schweden entwickelt und getestet
  • Flexibel: mit den meisten Batterietypen kompatibel
  • Effektiv: Haucht platten Batterien ein neues Leben ein. Erhaltungsladung: Ihr ideales Werkzeug für sorgenfreie Langzeit-Erhaltungsladung
  • Erprobt und bewährt: 5-maliger Sieger des AutoBild Vergleichstests - Beliefert die bekanntesten Fahrzeugmarken
ab 67,94 Euro

Bei Amazon kaufen *

2. Erhaltungs-Batterieladegerät 6 / 12 Volt

  • Batteriewächter für 6V und 12V Batteriesysteme. Lädt 6 und 12 Volt AGM-, GEL- und WET-Batterien
  • Einfache Verbindung zur Fahrzeugbatterie mit den mitgelieferten Batterieklemmen, O-Ring-Anschlüssen
  • Die Hochfrequenz-Smart-Ladetechnologie hält Batterien optimal geladen
  • Wechselt automatisch zwischen Lademodus und Laden im schwimmenden modus
  • Eingebaute Montagehalterung
ab 29,99 Euro

Bei Amazon kaufen *

3. Einhell Batterie Ladegerät CC-BC 2 M (für Batterien von 3 bis 60 Ah, Ladespannung 6 V / 12 V, Winterlademodus, LED-Batteriespannungs- und Ladefortschrittsanzeige)

  • Ladestrom bei 6 V: 2 A, Ladestrom bei 12 V: 2 A
  • Intelligentes Batterieladegerät mit mehrstufigem Ladezyklus wird durch eine Mikroprozessorsteuerung überwacht
  • Erhaltungsladefunktion schont die zu ladende Batterie und verlängert deren Nutzungsdauer
  • Elektronischer Überladungs-, Kurzschluss- und Verpolungsschutz sichern das Gerät zuverlässig ab
  • Ladegerät verfügt über schutzisolierte Batterieklemmen und über eine integrierte Wandhalterung
  • die Länge des Stromkabels beträgt 1,5 Meter.
ab 21,85 Euro

Bei Amazon kaufen *

4. ANSMANN ALCS 2-24A KFZ Automatik-Ladegerät / Vielseitiges Batterieladegerät für Autobatterien & Bleiakkus mit 2V 6V 12V & 24V / Ideal für PKW Motorrad Roller oder Boot / Inkl. Polklemmen

  • Das vielseitige Ladegerät ist mit zuverlässiger Ladung & Erhaltungsladung die ideale Wahl für eine Vielzahl an Fahrzeug-Batterien & Bleiakkus / Sichere & schonende Ladung bei maximaler Leistung
  • Dank automatischer Ladeströme 0 9A(2V) 0 7A(6V) 0 6A(12V) & 0 3A(24V) können sowohl große PKW- als auch kleinere Motorradbatterien schnell & schonend geladen werden
  • Intelligente Ladesteuerung Elektronischer Schutz gegen Kurzschluss & Überladung. Auch für Bereitschaftsparallelbetrieb geeignet. Akku kann bei Ladung belastet werden & bleibt immer voll geladen
  • Schonendes Überwintern Bei zur Überwinterung länger angeschlossenen Batterien erkennt das Gerät Kapazitätsverluste & lädt automatisch nach / Falsch gepolte Klemmen werden automatisch erkannt
  • Lieferumfang 1 x Ladegerät ALCS 2-24A mit Polklemmen / Leistungsstarker Batterielader mit intelligenter Ladesteuerung und Bereitschaftsparallelbetrieb für Auto & Motorrad / 1 x Bedienungsanleitung
ab 18,99 Euro

Bei Amazon kaufen *

5. Einhell Batterie Ladegerät CC-BC 4 M (für Batterien von 3 bis 120 Ah, Ladespannung 6 V / 12 V, Winterlademodus, LCD-Batteriespannungs- und Ladeforschrittsanzeige)

  • Das Einhell Batterieladegerät CC-BC 4 M ist ein intelligentes Batterieladesystem mit mehrfachem Ladezyklus, überwacht und gesteuert vom Ladegerät-Mikroprozessor für ein längere Batterielebensdauer.
  • Ein Allrounder für fast alle Batterie-Arten von Gel und AGM über wartungsfreie und -arme Blei-Säure-Batterien. Idealer Zustand durch die Erhaltungsladefunktion und den Winterlademodus.
  • Automatische Batteriespannungsanpassung an 6 Volt und 12 Volt, sowohl für den Anschluss von Autobatterien, wie auch für Motorräder und Roller.
  • Auf einen Blick informiert mit der übersichtlichen LED-Batteriespannungs- und Ladefortschrittsanzeige.
  • Sicherheit durch elektronischen Überladungs-, Kurzschluss- und Verpolungsschutz und schutzisolierte Batterieklemmen.
ab 29,95 Euro

Bei Amazon kaufen *

 

Warum man sich ein Batterieladegerät für die Motorradbatterie kaufen sollte

Wer lange Spaß an seiner Motorradbatterie haben möchte, der kommt um eine gute Pflege und Wartung nicht herum.

Dies ist ganz besonders in den kalten Wintermonaten unerlässlich. Gerade über die Winterzeit sorgt das passende Ladegerät stets für ausreichend Kapazität. So wird die Batterie nicht entladen und im Frühling hat man keinerlei Probleme beim erneuten Starten.

Allerdings kann nicht jedes Ladegerät auch für jede Batterie verwendet werden. Ist der Ladestrom beispielsweise zu stark, so kann man die Motorradbatterie damit irreparabel beschädigen.

Das gewählte Batterieladegerät muss bestens auf die Batterie des Motorrads abgestimmt sein.

Die Besonderheiten der Geräte

Um eine Motorradbatterie zuverlässig aufzuladen, gibt es unterschiedliche, hochwertige Geräte, die auch mit verschiedenen Funktionen ausgestattet sein können. Geräte mit einer Be- und Entlade-Funktion haben die große Besonderheit, dass diese die täglichen Motorradfahrten simulieren.

Von Vorteil ist dies vor allem während der Winterruhezeit. Hat die Batterie ihre volle Kapazität erreicht, so sorgt das Gerät, durch eine folgende Entladung dafür, dass ein ganz normaler Fahrbetrieb dargestellt wird. Hierdurch wird die Lebensdauer der Batterie erhalten und eventuell sogar etwas verlängert.

Sehr wichtig ist allerdings, dass man weiß, dass eine Motorradbatterie, während dem Winter, auch einfrieren kann. Hierzu kann es kommen, wenn die Säuredichte der Flüssigkeit nicht stimmt und zu viel Wasser enthalten ist.

Geladen werden sollte die Batterie unbedingt erst dann, wenn sie wieder aufgetaut ist.

Kaufkriterien für das passende Gerät

Auf dem Markt sind recht einfache Modelle zu günstigen Preisen erhältlich. Allerdings fehlt hier oftmals der Schutzmechanismus. So besteht die Gefahr, dass die Motorradbatterie zu lange aufgeladen wird.

Gerade für kalte Winter wird ein hochwertiges Gerät benötigt. Während der Winterruhe kann das Motorrad die Kapazität der Batterie nicht alleine vollständig halten. Hierfür gibt es beispielsweise spezielle Geräte, die extra für die Erhaltungsladung vorgesehen sind. Durch diese werden Schäden an der Batterie vermieden und einer Tiefenentladung wird vorgebeugt.

Da Motorradbatterien sehr empfindlich sind, sollten keine einfachen Baumarkt-Ladegeräte verwendet werden.

Auch auf die Nutzung von Ladegeräten für das Auto sollte man verzichten. Nutzt man ein solches, überdimensioniertes Modell, so kann dies der Motorradbatterie spürbar schaden.

Sehr gut bewährt haben sich die unterschiedlichen Automatikladegeräte. Diese sind ausgestattet mit einer Regelelektronik. Somit passen sie sich von alleine dem Ladezustand und der Größe der Batterie an.

Vor allem bei Microvlies- oder Gel-Batterien sollte auf ein solches Gerät vertraut werden. Dies kommt daher, dass es bei diesen neueren Batterien keine Sichtkontrolle mehr gibt, mit der die Batterieflüssigkeit kontrolliert werden kann. Somit kann nicht mehr kontrolliert werden, ob die Flüssigkeit anfängt zu gasen.

Nur durch ein Gerät, welches sich selbst reguliert, kann eine zu starke Aufladung vermieden werden. Zudem sollte man auch darauf achten, welches Gerät für die persönlichen Ansprüche am ehesten geeignet ist.

Zur Wahl stehen hier beispielsweise Schnellladegeräte, welche jedoch eher negativ auffallen, da die Schnellladung zu einer verkürzten Lebensdauer der Batterie führen kann.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit sich für intelligente Geräte zu entscheiden, welche sich genau den Ansprüchen der jeweiligen Batterie anpassen. Das Gerät erkennt auch, wann die Batterie den maximalen Ladestand erreicht und schaltet sich schließlich von alleine ab. Somit ist die Ladung sehr viel schonender als mit vielen anderen Geräten.

Vor allem wenn das Motorrad nach der Winterpause wieder herausgeholt wird und man zum ersten Mal fahren möchte, kann es sehr ärgerlich sein, wenn die Batterie nur ein leises Klicken von sich gibt. Um dies zu vermeiden, sollte die Batterie stets gepflegt und gewartet werden.

Sehr hilfreich hierfür sind auch die unterschiedlichen Ladegeräte, die es auf dem Markt gibt.

Die Motorrad Batterieladegerät Typen

Viele sehen einen recht großen Vorteil in einem Schnellladegerät, da die Ladezeit hierbei sehr verkürzt wird. Dies kommt daher, dass ein solches Ladegerät mit einer sehr hohen Ladestromleistung arbeitet.

Allerdings wird oft von der Nutzung der Schnellladegeräte abgeraten, da hierbei die Lebensdauer der Batterie wesentlich verkürzt werden kann. Dies geschieht durch eine sogenannte Gitterkorossion.

Bei der Nutzung zerfallen die Elektroden, die aus Bleiverbindungen bestehen. Dadurch fallen nach und nach immer mehr Batteriezellen aus, was zu einem Defekt führt, der nicht mehr repariert werden kann. Zudem entladen sich die Batterien, die mit einem Schnellladegerät geladen wurden auch relativ schnell wieder.

Von einem Schnellladegerät wird dann gesprochen, wenn der Ladestrom bis 1/3 der Nennkapazität der zu ladenden Batterie beträgt.

Die Vorteile des Schnellladegeräts:

  • Die Ladezeit ist wesentlich verkürzt gegenüber anderen Typen

Nachteile:

  • Die Lebensdauer der Batterie sinkt
  • Die Batterie entlädt sich schneller wieder

Vor allem die Biker, die sich nicht allzu sehr für die technischen Belange interessieren, werden von diesen Modellen profitieren.

Ein solches Gerät erkennt zum einen selbstständig, mit welcher Nennspannung es tun hat und passt daraufhin den kompletten Ladeprozess genau an die Batterie an, die angeschlossen ist. Hierbei wird der Ladestand gemessen und dadurch jederzeit ein optimaler Ladestrom abgegeben.

Intelligente Ladegeräte bringen einige Vorteile mit sich. Zu den Wichtigsten gehören unter anderem:

  • Dass diese die tatsächliche Kapazität der Batterien berücksichtigt
  • Ein Überladen der Batterie wird verhindert

Zu den Nachteilen gehört:

  • Dass diese relativ teuer sind, wodurch sich der Ladebetrieb hauptsächlich nur dann lohnt, wenn ein häufigeres Laden notwendig ist

Ein KFZ-Ladegerät kann sehr hilfreich sein, wenn Startschwierigkeiten beim Auto oder dem Motorrad bestehen.

Hierfür muss das Gerät einfach an die Batterie angeschlossen werden und schon ist diese wieder dazu in der Lage zu zünden. Sogar einer Batterie, die bereits scheinbar tot ist, kann so wieder Leben eingehaucht werden.

Eventuell kann es sein, dass man für ein Motorrad ein solches Gerät mit einer anderen Ladeleistung braucht.

 

Marken und Hersteller

Bei Motorradbatterien gibt es eine Vielzahl an Hersteller. Darunter gibt es Bekannte Marken wie z.B. Bosch oder Varta aber auch im Europäischen Markt seltener gesehene wie Yuasa oder Saito die aber in der Nische der Batterien über ein ausgezeichnetes Angebot verfügen. Gerade diese No-Name_Produkte überzeugen oft im Preis-Leistungsverhältinis und sind immer einen Blick wert.
Da die Batterie meist hinter einer Abdeckung verschwindet ist das Markenimage für viele nicht das erste Kaufkriterium. Wir haben hier die Hersteller mit einem Umfangreichen Angebot aufgelistet.

Fragen und Antworten zum Thema Motorradbatterie Ladegerät

Batterieladegerät - Was beachten?

Es sollte darauf geachtet werden das das Ladegerät zum Batterietyp passt. Gleichen Sie die Angaben auf der Batterie mit den Angaben des Batterieladegerät Herstellers ab.

Wann ist die Batterie voll?

Wenn das Ladererät nicht über eine Digitale Anzeige verfügt, der den Stand des Ladevorgang anzeigt, dann wird der Ladevorgang meist über zwei Farbliche Lampen angezeigt. Die Bedeutung der Anzeige finden Sie in der Gebrauchsanleitung.

Was ist Plus und Minus? Was ist rot? Wie Batterieladegerät anschließen?

Rot ist meist Plus und Schwarz ist Minus. So sollten Sie das Ladegerät auch anschließen.

Was muss Batterieladegerät anzeigen

Das Ladegerät sollte den Ladevorgang anzeigen. Wenn die Batterie voll ist und ein entlade Vorgang läuft sollte auch das erkenntlich sein.

Was kostet ein Batterieladegerät?

Einfache Ladegeräte gibt es ab 20 Euro. Sollten Sie eine langfristige Lösung suchen sind Geräte ab 50 Euro zu empfehlen.

Video: Die Batterie Wartung

Verwendung der Erhaltungsladung

Wer Motorradbatterien nicht nur einmalig, sondern dauerhaft auf einem vollen Spannungsniveau halten möchte, der kann hierfür Erhaltungsladegeräte nutzen.

Im Regelfall laden diese mit der Hilfe eines mehrstufigen IUoU-Ladeverfahrens. Diese schaltet zum Ende des Aufladevorgangs ganz automatisch auf Erhaltungsladen.

Dadurch wird die Selbstentladung verhindert. Somit ist es möglich, die Batterie auch dauerhaft an dem Gerät angeschlossen zu lassen, während das Motorrad nicht genutzt wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Preiseangaben werden automatisch vom Affiliate-Shop veröffentlicht, es kann daher im Einzelfall zu Abweichungen bei Angaben zu Produkten und Preisen kommen. Verbindlich sind ausschließlich die Angaben des verlinkten Onlineshops. Ausblenden