Sind Biker Jeans eine gute Alternative?

Sonniges Wetter und milde Temperaturen laden zu einer tollen Tour auf dem Motorrad ein. Dabei darf auf schützende Kleidung selbstverständlich nicht verzichtet werden.

Mittlerweile gibt es ein vielfältiges Angebot an Biker Jeans. Es existieren viele verschiedene Variationen und Passformen. Bei dieser großen Auswahl fällt die Entscheidung sicher nicht immer leicht.

Welche Jeans es für Biker gibt und auf was Sie beim Kauf achten sollten haben wir hier einmal für Sie zusammengestellt.

Biker Jeans Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie eine Biker Jeans kaufen

Was ist eine Biker Jeans?

Als Bekleidung für Motorradfahrer sieht man häufig Modelle aus Leder. Eine gute Alternative sind Biker Jeans.

Diese nach außen hin normalen Jeanshosen haben im Inneren eine zweite Schicht aus Aramid bzw. Kevlar vernäht. Die Aramidschicht ist reiß- und feuerfest und bietet ausreichend Schutz, sodass für eine Motorradtour nicht mehr nur die eintönige Lederbekleidung herhalten muss.

Ist eine Biker Jeans sinnvoll?

Motorradkleidung muss auch bei höchsten Geschwindigkeiten ausreichend Schutz vor Verletzungen und Wunden bieten.

Viele greifen daher auf robuste Lederkleidung zurück. Diese ist in der Regel eher unbequem und auch optisch spricht sie nicht alle Motorradfans an. Gerade bei Fahrten durch die Stadt und entspannten Ausflügen ohne Höchstgeschwindigkeiten bieten auch Motorrad Jeans denselben Schutz.

Daher sind solche Jeans nicht nur für Fans von Motorrädern interessant, sondern auch für Rollerfahrer.

Tipp: Eine solche Jeans ist der perfekte Kompromiss zwischen Schutzfunktion und Tragekomfort.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Biker Jeans?

Das An- und Ausziehen gerade bei warmen Temperaturen kann bei Lederklamotten ganz schön anstrengend werden. Diese Tücken existieren bei Motorrad Jeans nicht.

Sie sind genauso bequem wie klassische Jeans.

Mittlerweile gibt es sie nicht mehr nur im klassischen dunkelblauen Denim-Farbton, sondern auch in Schwarz oder verschiedenen Grautönen.

Bei Motorrad Jeans wird ein atmungsaktives Material verarbeitet, sodass es nicht zu übermäßigen Schwitzen oder einem klebrigen Gefühl wie in eng anliegender Motorradkleidung aus Leder kommt.

Zudem bieten die eingearbeiteten verstärkten Fasern ausreichend Schutz. Nachdem Benutzen lässt sich die Jeans zu Hause ganz einfach und bequem in der Waschmaschine reinigen.

Einen einzigen Nachteil besitzen solche Jeans jedoch. Sie sind leider nicht wasserdicht. Es gibt aber bereits Modelle, in denen eine dünne Membran eingearbeitet ist, die die Widerstandsfähigkeit gegen Wasser erhöht, sodass auch dieser Nachteil ausgemerzt wird.

Auf was muss beim Kauf von Motorrad Jeans geachtet werden

Eine Motorrad Jeans muss auf jeden Fall gefallen. Das ist aber auch nicht schwer, denn es gibt verschiedene Passformen.

Man kann zwischen geraden Schnitten oder eng an liegenden Slim-Fit Modellen wählen. Die Frage nach dem Modell ist lediglich eine Frage danach, was Sie für sich selbst oder ihrer Figur präferieren.

Selbstverständlich müssen auch sicherheitsrelevante Aspekte beachtet werden.

Eine Biker Jeans sollte an den Knien und an der Hüfte vorgeformte Tasche zum Einsatz von Protektoren besitzen. Praktisch sind auch Belüftungsreißverschlüsse, die jeweils an den Seiten angebracht sind. 

Biker Jeans sollten nicht nur wegen der Optik gewählt werden. Sie sollen schützen. Demzufolge sollten sie wie angegossen passen. Sitzt eine Biker Jeans zu locker, könnten die Protektoren verrutschen und bei einem Unfall keinen ausreichenden Halt oder Schutz bieten.

Zu empfehlen ist eine Biker Jeans mit einem Verbindungsreißverschluss. Darunter versteht man einen zusätzlichen Reißverschluss am Saum der Jeans, um diese mit der Jacke zu verbinden. Damit ist man nicht auf einen Einteiler angewiesen und kann die unterschiedlichen Sachen miteinander kombinieren. Der Hintergrund ist also rein optischer Natur.

Das Außenmaterial der klassischen Biker Jeans besteht nicht ausschließlich aus Baumwolle, sondern auch aus elastischen Materialien um der Hose Stretch und so mehr Tragekomfort zu verleihen.

Der wichtigste Bestandteil einer Motorrad Jeans ist Aramid bzw. Kevlar. Erst mit dieser innen vernähten Schicht entfaltet die Hose dieselbe Schutzwirkung wie Bekleidung aus Leder.

Was kostet eine Motorrad Jeans?

Es gibt Biker Jeans für alle Preisklassen.

Das günstigste Angebot liegt schon bei knapp 60 Euro.

Die meisten Motorrad Jeans kosten im Durchschnitt zwischen 100 und 150 Euro und sind damit oftmals günstiger als Modelle aus Leder.

Hier lohnt es sich, Preise und verschiedene Produkte miteinander zu vergleichen, bevor man sich für ein Modell entscheidet.

Wo kann man Biker Jeans kaufen?

Selbstverständlich lassen sich Biker Jeans ganz normal in Fachgeschäften kaufen.

Um einiges bequemer ist der Kauf jedoch online. Sie haben den direkten Vergleich zwischen verschiedenen Modellen und können sich völlig zeit- und ortsunabhängig nach dem für Sie richtigen Produkt entscheiden.

Ihre für Sie perfekte Biker Jeans kommt ganz einfach zu Ihnen nach Hause und Sie können Sie bequem dort und auch für eine kleine Testfahrt anprobieren.

Das sollten Sie wissen

Motorrad Jeans sind genauso robust und widerstandsfähig wie herkömmliche Modelle aus Leder.Allerdings machen sie optisch mehr her und sind um einiges bequemer. 

Biker Jeans sind die ideale Alternative, wenn Sie nach geeigneter Schutzkleidung und angenehmen Tragkomfort suchen.

Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 um 06:26 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API