Gerade bei Kälte umbedingt zu empfehlen: Winter Motorradhandschuhe

Ein jeder Motorradfahrer weiß, dass Motorradhandschuhe zu einer Grundausstattung einfach mit dazu gehören.

Auf der einen Seite als Schutz bei einem Sturz und im Winter sollen sie besonders vor Kälte schützen. Sie bieten einfach einen optimalen Schutz, gerade die erfahrenen Motorradfahrer wissen das.

Auf was Sie beim Kauf von Motorradhandschuhen für den Winter achten müssen erfahren Sie in diesem Beitrag einmal genau.

Winter Motorradhandschuhe Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie Winter Motorradhandschuhe kaufen

Was sind Motorradhandschuhe für den Winter?

Motorradhandschuhe für den Winter müssen besonders warm sein, zudem müssen sie wasserabweisend und trocken sein.

Deshalb sollten sie aus Ziegenleder, Leder oder Nylon sein, alles Materialien, die einfach auch wasserabweisend sind. Im sichersten Fall ist eine Kombination aus allem das Beste.

Sie müssen selber aber das Gefühl haben, das Lenkrad noch sicher beherrschen zu können und jeder Griff sozusagen sitzt. Es ist statistisch bewiesen, dass bei einem Unfall meistens die Hände als erstes von einer Verletzung betroffen sind.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Sommer und Winter Motorradhandschuhe?

Winterhandschuhe für das Motorrad sollen warm und kuschelig sein, die Handschuhe, für den Somme sollten sich aber eher durch Atmungsaktivität auszeichnen.

Eins ist bei beiden gleich, sie sollten aus abriebfestem Leder bestehen. So sind Ihre Hände sicher, sollten Sie stürzen. Wie schnell ist die Haut an den Händen abgeschürft und im schlimmsten Fall die Finger gebrochen.

Das ist uns Menschen zu eigen, zuerst auf die Hände zu fallen, weil man das Lenkrad loslässt und versucht sich mit den Händen abzufangen.

Sind Motorradhandschuhe im Winter Pflicht?

Das Tragen von Motorradhandschuhe ist rechtlich keine Pflicht, egal ob Sommer oder Winter. Aber es Ihnen gegenüber eine moralische Pflicht.

Denken Sie bitte daran, was alles bei einem Sturz passieren kann und im Winter wäre es praktisch unmöglich ohne Handschuhe zu fahren, die Finger steif werden und Sie würden die Kontrolle über das Lenkrad und der Maschine verlieren.

Warum sollte man beim Motorrad fahren Motorradhandschuhe tragen?

Diese Frage ist so simpel wie die Antwort dazu, es ist zu Ihrer Sicherheit, denn bei jedem Sturz bekommen zuerst die Hände was ab. Also machen Sie es sich einfach zur Aufgabe, bei jeder Fahrt Handschuhe zu tragen, ist die Fahrt auch noch so kurz.

Vor allen Dingen müssen sie richtig passen, sitzen. Nur so können Sie auch mit großer Sicherheit alle Knöpfe am Lenkrad bedienen, denn sonst wären Handschuhe kontraproduktiv.

Auf was muss beim Kauf von Winter Motorradhandschuhen geachtet werden?

Vor dem Kauf sollten Sie sich in jedem Fall darüber Gedanken machen, worauf beim Kauf von Motorradhandschuhe geachtet werden muss.

Oh, hier sollten Sie auf so einiges achten, aber die wichtig ist, sie müssen passen und gut sitzen. Sie fühlen es ja selber, wenn Sie sich Ihre Motorradhandschuhe aussuchen.

Auf jeden Fall müssen Sie zwei Arten von Handschuhen kaufen, welche für den Winter und welche für den Sommer. Das Material ist immer Leder, wichtig, es sollte immer Leder sein und die Handschuhe sollten zusätzlich Protektoren haben.

Sie dürfen auch nicht zu eng sein, denn im schlimmsten Fall könnten sie Ihre Hände abschnüren.

Zu große Motorradhandschuhe dagegen verrutschen leicht, dass wiederum beeinträchtigt den richtigen Griff und es können Druckstellen entstehen. Während der Fahrt ist es ja schlecht möglich, sie wieder glattzuziehen.

Handschuhe dieser Art unterscheiden sich vorwiegend in ihrer Anwendung. So haben Crosshandschuhe eine andere Verarbeitung als die“normalen“ Tourenhandschuhe.

Alle sollten aber Protektoren haben, die aber wiederum so sitzen müssen, dass sie nicht drücken und bei einem Sturz kontraproduktiv sein könnten.

An den Knöcheln sollten Verstärkungen angebracht sein. Bei den guten Modellen sind die Finger sogar etwas vorgekrümmt und Sie können so den Lenker leichter umfassen.

Welche Motorradhandschuhe Modelle gibt es?

Es gibt die Motorradhandschuhe für Touren, das sind die sportlichen Ausführungen und es gibt die sogenannten Crosshandschuhe. Die sind für die hartgesottenen Biker unter Ihnen, die richtige Rennen fahren.

Bei Crosshandschuhen sind die Handballen verstärkt, bei langen Touren dagegen muss die Unterhand verstärkt sein, sonst können leicht Druckstellen und Blasen entstehen. Sie werden es kaum glauben, wie viele Ausführungen an Motorradhandschuhen es gibt.

Es gibt Handschuhe mit Visierwischer, mit Touch Funktion, mit Stulpen, mit Knöchelschutz und natürlich mit Protektoren, aber die sollten möglichst alle haben.

Was kosten Motorradhandschuhe?

Planen Sie mal ein Budget von 20 bis 150 Euro ein.

Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte, wenn Sie Motorradhandschuhe kaufen, die so um die 100 Euro liegen, sind Sie auf der sicheren Seite.

Ausgetauscht müssen sie sowieso in bestimmten Abständen, denn das Leder darf nicht zu sehr abgenutzt sein. Hier stimmen auch die Schlagdämmungseigenschaften.

Das sollten Sie bedenken

Als gestandener Motorradfahrer wissen Sie am besten um die Gefahren, wenn Sie stürzen. Es kann jeden treffen, auch Sie, deshalb sichern Sie sich ab und das gilt besonders für Motorradhandschuhe.

Sie sind so wichtig, denn es ist erwiesen, dass Sie zuerst auf die Hände fallen, Sie wollen sich instinktiv abstützen.

Bitte fahren Sie nie ohne Motorradhandschuhe los, egal wie kurz die Strecke auch ist.

Handschuhe haben bei einer Motorradfahrt eine wirklich große Bedeutung, sie sollen Ihre Hände schützen und auf der anderen Seite dürfen Sie das eigenständige Gefühl für den Lenker nicht verlieren, das gehört mit zur Sicherheit dazu, nicht nur das Tragen selber.

Letzte Aktualisierung am 5.07.2022 um 10:30 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API