Beim Motorrad Hoodies handelt es sich auch um eines der beliebtesten Kleidungsstücke von Motorradfahrer.

Die typischen Merkmale von einem Hoodie bringen für einen Motorradfahrer sehr viele Vorteile.

Denn die angesetzte Kapuze mit Bändel zum Zuschnüren, die Kängurutasche im Vorderteil und die Bündchen am Ärmel und das Sweatstoff-Material sind nicht nur praktisch, sondern halten unter der Motorradjacke auch warm.

Der Motorrad Hoodies haben zudem oft auch noch einige Extras, wie z.B. Protektoren.

Auf welche Extras Sie noch achten müssen erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Motorrad Hoodies Test: Empfehlung der Redaktion

Motorrad Hoodies mit Kevlar Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie Motorrad Hoodies kaufen

Was ist ein Motorrad Hoodie?

Ein Kleidungsstück für Motorradfahrer sollte nicht nur kleidend, sondern auch praktisch und schützend sein. Und genau diese Eigenschaften erfüllen Motorrad Hoodies.

Dies gilt vor allem dann, wenn der Motorrad Hoodie aus Kevlar ist, und zwar zu 100 Prozent. Bei Kevlar bzw. Aramid, handelt es sich um eine synthetische und hitzebestädige Faser, die über eine sehr hohe Festigkeit verfügt und nicht viel Gewicht auf die Waage bringt.

Das bedeutet, das jeder Zentimeter Stoff unter der Motorradjacke bzw. dem Motorradanzug zusätzlichen Schutz bedeutet im Fall von einem Unfall, bei dem vielleicht das Motorrad Feuer fängt.

Hinzu kommt bei den Motorrad Hoodies ein originelles Design, das sich von Hersteller zu Hersteller natürlich unterscheidet. Die oftmals schwarzen Motorrad Hoodies sind oft mit einem beständigen und damit haltbaren Aufdruck versehen, der vielen Wäschen standhält, wie auch die Eigenschaften des Kevlargewebes.

Zudem verfügen einige der Motorrad Hoodies auch über eingenähte Schutzpolster, und zwar an den Schultern und den Ellenbogen, aber auch je nach Modell auch am Rücken.

Ist ein Motorrad Hoodie beim Motorrad fahren sinnvoll?

Das Überziehen von Motorrad Hoodies ist in zweierlei Hinsicht sinnvoll.

Zum einen schützt ein solches Kleidungsstück den Motorradfahrer vor Kälte und ist auch ideal dazu geeignet, außer mit der Motorradjacke herumzulaufen, wenn man nicht auf dem Motorrad sitzt.

Zudem bietet ein Hoodie, der speziell für Motorradfahrer gedacht ist, auch einen zusätzlichen Schutz an Armen und am Rücken durch die Protektoren.

Wie muss ein Motorrad Hoodies sitzen?

Motorrad Hoodies sollten – wie jedes andere Oberbekleidungsstück – nicht zu groß sein und auch nicht zu klein.

Ein Motorrad Hoodie sollte schon etwas enger anliegen. Bei der Größe kann aber ruhig, wegen der eingearbeiteten Protektoren, eine Kleidungsgröße größer gewählt werden als man sonst bei der Oberbekleidung bzw. bei Pullovern trägt.

Es gibt auch Motorrad Hoodies ohne Protektoren. Auch bei dieser Oberbekleidung sollte der Sitz angenehm sein.

Dass ein Motorrad Hoodie gut sitzt, das ist vor allem von der Lage der Protektoren abhängig. Grund dafür ist, dass diese natürlich passgenau an den Stellen sitzen sollten, wo sie auch schützen sollen – an den Ellenbogen und Schultern.

Auf was muss beim Kauf von Motorrad Hoodies geachtet werden?

Beim Kauf von Motorrad Hoodies sollte auf einiges geachtet werden.

So muss zum Beispiel unterschieden werden, ob es sich um einen Damen- oder einen Herren-Hoodie handelt. Der Unterschied besteht bei den Schnitten.

Des Weiteren gibt es Modelle mit und Modelle ohne Protektoren.

Der Style kann bei Motorrad Hoodies auch in Bezug auf die Farbe und auch der Schnitt variieren.

Einige Hoodies haben zudem dünne, andere dickere Kordeln. Durch das weiche und dennoch robuste Stretchgewebe besteht für den Motorradfahrer eine hohe Bewegungsfreiheit.

Beim Kauf von einem Motorrad Hoodie sollte darauf geachtet werden, dass die Kapuze durch einen Reißverschluss abnehmbar ist.

Welche Alternative gibt es zum Motorrad Hoodie?

Die Alternative zu einem Motorrad Hoodie ist eigentlich keine wahre Alternative, sondern lediglich ein ganz normaler Hoodie oder Pullover. Dieser verfügt allerdings über keine eingenähten Protektoren.

Die Alternative lautet hier, dass die Protektoren oder eine Protektorenweste separat über den einfachen Pullover bzw. Hoodie geschnürt werden. Einen perfekten Sitz der Protektoren erreicht man dadurch allerdings meist nicht.

Was kosten ein Motorrad Hoodie?

Ein normaler Hoodie kann schon für unter 20 Euro in guter Qualität erworben werden.

Ein Motorrad Hoodie ist preislich etwas höher angesiedelt. Grund dafür ist, da in den Hoodie auch Protektoren eingenäht sind.

Letztlich ist der Preis der Motorrad Hoodies auch davon abhängig, wie hochwertig die Protektoren sind, die eingenäht bzw. eingelegt werden können.

Abhängig ist der Preis von einem Motorrad Hoodie auch davon, in welchem Umfang Kevlar als Verstärkung in den Hoodie eingenäht ist.

Ein guter Motorrad Hoodie ist allerdings schon für einen Preis von unter knapp 100 Euro im Handel erhältlich.

Das Material von Motorrad Hoodies kann unterschiedlich sein. Es spielt auch keine große Rolle ob Polyester. Baumwolle oder ein Mischgewebe verwendet wird.

Preissegment mit dem größten Angebot

Das Preissegment mit dem größten Angebot für Motorrad Hoodies besteht im Bereich zwischen 120 Euro und 150 Euro.

Allerdings gibt es auch einige günstigere Modelle, vor allem wenn es um Aktionsangebote geht.

Mit maximal 100 Euro für einen guten Motorrad Hoodie muss allerdings gerechnet werden.

Günstige vs. teure Modelle

Nach oben besteht bei den Motorrad Hoodies natürlich keine Grenze – erst recht nicht, wenn es sich um einen Markenhersteller handelt oder einen namhaften Designer, der mit einem Motorradsportartikelhersteller eine Kooperation eingegangen ist.

Ob günstig oder teuer – bei einem Motorrad Hoodie sollte auf eine gewisse Mindestanforderung bei Material bzw. Ausstattung (Protektoren etc.) geachtet werden.

Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 um 00:36 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API