Gerade wenn Sie leidenschaftlich gerne Motorrad fahren, sind Protektorenjacken oder Protektorenwesten ein Muss.

Beim Motorradfahren werden höhere Geschwindigkeiten verursacht, was grundsätzlich bei Unfällen starke Verletzungen verursachen kann. Daher ist es wichtig, für den Fall eines Unfalles, dass Sie den optimalen Schutz für Ihren Oberkörper haben.

Die Protektorenjacken helfen sehr, Verletzungen zu vermeiden. Es gibt sie in diversen Ausführungen, Größen und Passformen.

Achten Sie beim Kauf besonders auf eine hohe Qualität und eine optimierte Passform. Was Sie über die Schutzjacke auf dem Motorrad wissen müssen erfahren Sie in diesem Beitrag einmal genauer.

Motorrad Protektorenjacke Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie eine Motorrad Protektorenjacke kaufen

Was ist eine Protektorenjacke?

Die Protektorenjacke ist eine Jacke speziell für Motorradfahrer. Sie hat neben einem reisfesten Stoff an den wichtigsten Stellen Protektoren um bei einem Sturz den Körper und die Knochen zu schützen. Außerdem haben Sie meist Rückenprotektoren integriert.

Die Protektorenjacke wird immer vielseitiger in den letzten Jahren. Sie können diese Jacken auch als Überzieher über einer anderen Jacke nutzen.

Der Vorteil einer Protektorenjacke gegenüber Jacken anderer Art ist, dass Sie hier ein angenehmes Trageverhalten haben. Auch ist der Sitz bei einer Motorrad Jacke meist verrutschsicher und die Handhabung bequem.

Ebenso muss die Protektorenjacke auf jeden Fall korrekt sitzen.

Die integrierten Protektoren müssen in allen Fällen an der richtigen Stelle sitzen bleiben und dürfen auf keinen Fall verrutschen. Auch wenn Sie eine Kurve fahren oder andere Hindernisse sich Ihnen in die Bahn werfen, ist der sichere Sitz das A und O.

Ein Sturz kann sehr schmerzhaft sein und Sie könnten sich im schlimmsten Fall eine größere Verletzung zuführen.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Protektorenjacke?

Vorteile:

  • Zu den Vorteilen einer Protektorenjacke gehört der gute Tragekomfort, den Sie sicher sofort bemerken.
  • Außerdem bieten die leichteren Varianten der Protektorenjacke und der -weste eine optimale Luftzirkulation.
  • Durch die DIN-EN-Norm hat die Protektorenjacke eine hohe Schutzwirkung.
  • Sie können die Protektorenjacke in vielen Ausführungen im Fachgeschäft erhalten.
  • Es gibt die Jacke in Langarm- oder Kurzarmversion, je nach Jahreszeit.

Nachteile:

  • Sie müssen die Protektorenjacke immer in Kombination mit der optimalen Motorradbekleidung tragen.
  • Wenn Sie die Protektorenjacke alleine tragen, könnten Sie sich beim Sturz Schürfwunden zufügen.
  • Nur bei sehr gutem Wetter könnten Sie ohne Jacke die Kombi nutzen.
  • Schlechte Qualitäten verursachen sind nicht atmungsaktiv und daher im Sommer unangenehm zu tragen.

Sind Protektorenjacken beim Motorradfahren Pflicht?

Grundsätzlich sind Protektorenjacken beim Motorrad fahren als Ganzes nicht Pflicht.

Auch Hüft- und Schulterprotektoren sind keine Pflicht, jedoch sind Protektoren auf dem Motorrad immer empfehlenswert.

Entscheidung: Auf was muss beim Kauf einer Motorrad Protektorenjacke geachtet werden

Welche Arten von Protektoren gibt es für Motorradfahrer?

Für Motorradfahrer gibt es unterschiedliche Arten an Protektoren. Am häufigsten werden Sie folgende Protektoren im Handel finden:

  • Rückenprotektoren
  • Protektorenweste
  • Protektorenjacke 
  • Protektorenhemd
  • Knieprotektoren

Welche Arten von Protektorenjacke gibt es und sind beliebt?

Es gibt diverse Protektorenjacken auf dem Markt. Wählen Sie die Jacken aus:

  • mit Brustschutz: Hier wird durch einen speziellen Protektor besonders die Brustregion geschützt.
  • mit Nierengurt: Der Nierengurt ist hier innerhalb der Protektorenjacke integriert.
  • mit Trinkblase: Die Trinkblase ist integriert.
  • mit Rippenschutz: Der integrierte Rippenschutz bietet einen guten Verletzungsschutz.
  • mit Klettverschluss: Hiermit ist ein leichtes Anlegen möglich.
  • mit Schulterschutz: Speziell die Schultern sind eine empfindliche Region, die hier geschützt wird.
  • mit Nackenschutz: Um Verletzungen in der Nackenregion zu vermeiden, empfiehlt sich dieser Schutz.

Auf was muss beim Kauf einer Protektorenweste beachten?

Beim Kauf Ihrer Protektorenweste sollten Sie auf folgende Kaufkriterien achten:

  • Größe: Nur in der perfekten Größe bietet Ihnen die Protektorenweste auch sicheren Schutz.
  • Material: Achten Sie auf ein geprüftes und hochwertiges Material beim Kauf. Die EN-Zertifizierung ist wichtig.
  • Passform: Nur mit der optimalen Passform kann die Jacke auch im Notfall schützen.
  • Mögliche Kombination mit Ihrer bestehenden Motorradbekleidung (Jacke, Motorradkombi etc.): Beachten Sie die Kombinationen mit Ihrer bestehenden oder neuen Motorradbekleidung. Alles muss zusammen passen.
  • Materialverarbeitung: Die Nähte, die Wertigkeit der Protektoren und mehr sind wichtig.
  • Zertifizierung: Eine Zertifizierung finden Sie auf dem Artikel selbst.
  • EN Norm: Nur so haben Sie die optimale Sicherheit.

Welche Alternative gibt es zur Protektorenjacke?

Eine echte Alternative ist die Protektorenweste, die immer beliebter wird in letzter Zeit. Durch die ärmellose Jacke ist mehr Flexibilität gegeben.

Das Tragegefühl ist angenehm und der Sitz ist verrutschsicher und bequem.

Was kostet eine Protektorenjacke?

Protektorenjacken können Sie im Preissegment zwischen ca. 110 bis 200 Euro und teurer erwerben.

Das Preissegment mit dem größten Angebot liegt bei 150 bis 250 Euro.

Günstige vs. teurere Modelle:

Bei den günstigen Modellen sind die Protektoren oftmals nicht so vielen Prüfungen und Sicherheitsvorschriften unterlegen, wie bei den teureren. Sparen Sie hier nicht am falschen Ort und kaufen Sie hochwertige Protektorenwesten oder -jacken.

Das sollten Sie bedenken

Die Protektorenjacke oder -weste schützt Sie oder Ihre Partnerin, Ihren Partner oder auch Kinder vor Verletzungen. Kaufen Sie hochwertige Varianten.

Tipp: Die Varianten für Frauen sind meist filigraner ausgeführt und der Brustbereich ist speziell geschützt.

Kaufen Sie Kurzarm-Varianten oder Langarm-Modelle und wählen Sie als Alternative auch gerne die Protektorenweste. Wichtig ist, dass Sie darunter eine ideale Motorradbekleidung tragen. Es gibt auch separate Ellenbogen-Protektoren. Gute Protektorenjacken können Sie jederzeit nachrüsten oder Protektoren austauschen.

Information: Es muss unterschieden werden zwischen der Level-1- und Level-2-Variante. Diese unterschiedlichen Protektoren sind in einer Protektorenjacke verbaut und müssen der Norm EN 1621-2 entsprechen.

Gerade die Qualität entscheidet, ob Sie auch wirklich einen guten Schutz haben bei einem eventuellen Unfall. Vertrauen Sie hier den Herstellerangaben und legen Sie Wert auf die höchste Qualität, die Sie finden können.

Hier zu sparen ist die falsche Art zu sparen: Ihre Gesundheit und Sicherheit muss es Ihnen Wert sein!

Letzte Aktualisierung am 5.07.2022 um 08:59 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API