Ein Motorrad ist der Traum von vielen Menschen, denn es bietet Freiheit, ist oft günstiger als ein Auto und allgemein ein cooles Statement-Stück.

Trotzdem ist ein Motorrad mit viel Verantwortung verbunden und es können immer wieder kleinere und größere Beschwerden auftreten.

Nicht immer ist es notwendig direkt in eine Werkstatt zu fahren, da man vielleicht Geld für nichts ausgeben würden. Stattdessen hilft es, wenn man sich selbst einiges an Wissen aneignet und so weiß, ob fremde Hilfe benötigt ist oder nicht.

In diesem Artikel soll es komplett um die Motorrad Batterie gehen und was Sie tun können, wenn diese leer ist.

Hier: die 5 besten Motorrad Batterien im Test 2024 – günstig online kaufen
5 verschiedene Motorradbatterien im Vergleich – finden Sie die beste Beste Batterie für Ihr Motorrad – in unserem Test bzw. Ratgeber.

Kurz Informiert: was man tun kann wenn die Motorrad Batterie leer ist

  • Laden Sie die Batterie wieder auf.
  • Starten Sie das Motorrad mit Hilfe von Starthilfekabeln und einer anderen Batterie.
  • Ersetzen Sie die leere Batterie durch eine neue.
  • Überprüfen Sie regelmäßig den Batteriestatus und laden Sie sie auf, um zukünftige Probleme zu vermeiden.
  • Verwenden Sie ein Batterieladegerät oder ein Batterieerhaltungsgerät, um die Batterie während längerer Standzeiten aufzuladen und zu erhalten.

Warum kommt es vor, das die Motorrad Batterie leer ist?

Das eine Motorrad Batterie sich entlädt ist teilweise ein normaler Vorgang.

Der Grund warum sich bereits einige Prozentverluste bemerkbar machen, ist, dass eine Motorrad Batterie immer ganz voll geladen sein sollte, im besten Fall.

Durch interne Vorgänge sowie kleinere Kurzschlüsse kann es jedoch sein, dass die Batterie sich hin und wieder entleert und aufgeladen werden muss.

In der Regel sollte eine eingebaute Batterie, bei normalem Verbrauch, ca. ein halbes Jahr halten.

Wenn die Batterie bereits vorher ihren Geist aufgibt, sollte man diese überprüfen, da hier ein größerer Defekt als nur Entladung vorliegen kann. Bei weiterer Benutzung riskiert man die Beschädigung der Batterie.

Wie erkennt man ob die Motorrad Batterie kaputt ist?

Besonders leicht bemerkbar macht sich eine leere Motorrad Batterie beim Start.

Im Fall dessen, dass die Batterie entladen oder beschädigt ist, startet das Motorrad nicht mehr oder nur sehr schwerfällig. Ob die Batterie wirklich leer ist, kann man einfach feststellen in dem man die Anzeige im Auge behält.

Grundsätzlich gilt, dass die Batteriespannung um einige Volt nachlässt, wenn man die Maschine startet.

Wenn die Spannung um rund 0,3 oder 0,4 Volt sinkt, so muss man sich keine Sorgen machen und es liegt alles im Rahmen. Wenn es einen Spannungsabfall von rund 0,5 Volt gibt, so muss die Batterie geladen werden, denn sie ist entleert.

Wenn die Batterie jedoch um ca. 2 Volt abfällt, dann ist die komplette Batterie defekt und man muss sie auswechseln. Man kann zwar versuchen diese zu laden, aber wahrscheinlich wird das nichts bringen.

Wie lädt man eine Motorrad Batterie wieder auf?

Vermerkt werden, sollte an dieser Stelle wieder, dass eine Motorrad Batterie nicht teilweise geladen werden sollte, sondern immer ganz voll sein sollte.

Nur so kann man die Langlebigkeit der Batterie behalten und überlädt sie nicht.

Das Vollladen fordert deshalb etwas Geduld und man muss mit mehreren Stunden rechnen.

Als Beispiel nehme man eine 12 Volt Batterie. Diese würde bei einem durchschnittlichen Kabel ca. 15 Stunden brauchen, um wieder komplett aufgeladen zu sein.

Im Übrigen sollte man die Motorrad Batterie einmal im Monat laden, wenn die Maschine länger als drei Monate gestanden hat und nicht gefahren wurde. Man riskiert ansonsten eine Beschädigung der Batterie.

Kann man ein Motorrad ohne Batterie starten?

Eine Batterie ist beim Motorrad in erster Linie dazu da, damit die Maschine einfach aus dem Stand startet. Wenn die Batterie nicht mehr da ist, muss man auf andere Methoden zurückgreifen.

Am bekanntesten ist das Anschieben. Damit bringt man die Reifen schonmal in Bewegung und kann das Motorrad schließlich einfach starten.

Des Weiteren kann man, genau wie beim Auto, auch einen Start durch das Anzapfen einer anderen Batterie bewirken.

Hierfür eignen sich sowohl andere Motorrad Batterien als auch PKWs.

Vermeiden sollte man lediglich Batterien von z.B. LKWs, da diese anders geschaltet sind und eine Spannung von bis zu 24 Volt erreichen können. Das ist doppelt so viel, wie bei einer Motorrad Batterie von 12 Volt.

Wie lange muss man mit dem Motorrad fahren um die Batterie zu laden?

Die Motorrad Batterie kann auch laden, während man fährt.

Hier gilt die Faustregel, dass man 30 bis 60 Minuten fahren sollte, damit die Batterie ausreichend geladen ist.

Wenn man weniger fährt, dann riskiert man, dass die Maschine beim nächsten Mal wieder nicht anspringt.

Das sollten Sie bedenken

Eine Motorrad Batterie sollte immer voll geladen sein, da diese ansonsten beschädigt werden kann.

Wenn eine Batterie leer ist, so startet die Maschine nicht mehr richtig und die Batterie muss geladen werden.

Um jedoch trotz leerer Batterie an sein Ziel zu kommen, kann man die Maschine anschieben oder mit einer anderen Batterie Starthilfe geben.