Die meisten werden es bestimmt schon erlebt haben, dass an ihrem Fahrzeug die Startbatterie so schwach ist, dass ein Starten des Fahrzeuges nicht mehr möglich ist.

Dies kann ebenfalls mit einem Motorrad passieren – sei es, weil sich die Batterie über die Wintermonate entladen hat oder aber altersbedingt einfach nur kaputtgegangen ist.

In solch einem Fall kommt natürlich schnell die Frage auf – ob man genauso ein Motorrad Starthilfe geben kann, wie man es von einem Pkw her kennt?

Hier: die 5 besten Motorrad Batterien im Test 2024 – günstig online kaufen
5 verschiedene Motorradbatterien im Vergleich – finden Sie die beste Beste Batterie für Ihr Motorrad – in unserem Test bzw. Ratgeber.

Kann man Motorrad Starthilfe geben?

Ja! Man kann einem Motorrad Starthilfe geben.

Sollten sich Ihr Motorrad nicht mehr aus eigener Kraft starten können, so ist es durchaus möglich, Starthilfe zu geben.

Ein Motorrad verfügt über eine 12-Volt-Batterie, die für das Starten des Motors nötig ist. Generell stehen einem einige Möglichkeiten zur Verfügung, dem Motorrad Starthilfe zu geben.

Wie kann man einem Motorrad Starthilfe geben?

Ist die Motorradbatterie erst einmal leer oder defekt, muss man sich anderweitig helfen, das Motorrad wieder zum Laufen zu bringen.

Dafür stehen einem einige Optionen zur Verfügung, die angewendet werden können – je nachdem, was in der vorherrschenden Situation am sinnvollsten ist.

Starterbatterie zum Mitnehmen

Wer das Risiko vermeiden möchte, irgendwo allein und weit weg von der Zivilisation mit einer leeren Motorradbatterie stehen zu bleiben, der kann sich vorsichtshalber eine Starterbatterie zum Mitnehmen besorgen.

Dies kann eine kleine Ausführung als die sein, die bereits im Motorrad verbaut ist.

Jedoch sollte entsprechend Platz vorhanden sein, diese sodann auch gut unterzubringen. Sollte diese Lösung zu sperrig sein, gibt es noch kleinere Lösungen, die sogar in die Jackentasche passen.

Tragbare Powerbank Starthilfe

Um im Notfall dem Motorrad Starthilfe zu geben, können Sie sich auch eine tragbare Powerbank besorgen. Diese aufladbaren Batterien können Sie gut unterbringen und im Notfall ist genügend Energie vorhanden, Ihr Motorrad wieder zum Laufen zu bringen.

Die kleinen Starthelfer können Sie auch überall wieder innerhalb weniger Stunden aufladen und sollte als ständiger Begleiter in Erwähnung gezogen werden.

Mit Autobatterie überbrücken

Wer eine Autobatterie zur Hand hat, kann sein Motorrad auch Starthilfe mit einer Autobatterie geben.

So können Sie Ihr eigenes Fahrzeug nehmen, oder aber, wenn Sie unterwegs sind, die Hilfe eines vorbeikommenden Fahrzeuges in Anspruch nehmen.

Jedoch sollten Sie dann nicht vergessen, auch ein Überbrückungskabel bei sich zu haben, welches zum Überbrücken geeignet ist.

Mit Ladegerät die Batterie aufladen

Sollte Ihnen keine Powerbank oder Autobatterie zur Verfügung stehen, so können Sie mithilfe eines Ladegeräts die Motorradbatterie wieder aufladen.

Dazu benötigen Sie ein geeignetes Ladegerät, welches für den Notfall auch über eine Schnellladefunktion verfügt. Sollten Sie kein Ladegerät zu Hand haben, können Sie vielleicht notfalls auch eins bei Ihrem Nachbarn ausleihen.

Das Motorrad anschieben

Dem Motorrad Starthilfe geben, indem es angeschoben wird, ist eine weitere Möglichkeit. Technisch gesehen funktioniert das genauso, wie Sie es mit einem Pkw machen würden.

Allerdings kann es gut sein, dass Sie bei besonders schweren Maschinen entsprechend Hilfe benötigen.

Welche Starthilfe ist für das Motorrad die Beste?

Im Notfall ist jede Motorrad Starthilfe geeignet, die das Motorrad wieder zum Laufen bringt.

Am praktischsten ist jedoch eine Powerbank, da diese sehr klein ist und unter normalen Umständen genügend Leistung hergibt, das Motorrad auch zu starten.

Welche Schritte müssen bei einer Motorrad Starthilfe durchgeführt werden?

Egal, auf welche Art Sie dem Motorrad Starthilfe geben – sollte es mithilfe einer Batterie geschehen, ist auf die richtige Reihenfolge zu achten, das Überbrückungskabel anzuschließen.

  1. Zuerst werden an beiden Batterien die Pluspole angeschlossen.
  2. Im Anschluss daran werden sodann die Minuspole angeschlossen.
  3. Sollte das Motorrad Starthilfe durch ein anderes Kfz erhalten – starte dieses.
  4. Nun kann das Motorrad mit der leeren Batterie gestartet werden.

Sollte die Maschine nach maximal zehn Sekunden immer noch nicht angesprungen sein, warte etwas und versuche es noch einmal.

Nachdem das Motorrad gestartet ist, sollte einige Minuten gewartet werden, die Überbrückungskabel zu entfernen.

Wenn sie entfernt werden, sollte dies in der umgekehrten Reihenfolge wie das Anschließen geschehen – erst das schwarze Kabel und dann das rote Kabel entfernen.

Welche Fehler sollten bei der Motorrad Starthilfe vermieden werden?

Das Wichtigste ist, dass Sie sich an die Reihenfolge halten, die Überbrückungskabel anzuschließen und wieder abzuklemmen.

Ebenfalls sollte vermieden werden, das Motorrad, welches die Starthilfe erhalten hat, nach kurzer Laufzeit wieder auszumachen.

Die Batterie muss durch die Lichtmaschine geladen werden und dies geht nur dann, wenn die Maschine läuft und gefahren wird.

Das sollten Sie bedenken

Ein Motorrad Starthilfe geben kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Entweder mithilfe einer Autobatterie, einer Powerbank oder durch das Anschieben des Motorrades.

Sollte das Motorrad Starthilfe durch eine Batterie erhalten, so muss die Reihenfolge beim Anklemmen und Abklemmen der Überbrückungskabel beachtet werden.

Ebenfalls muss das Motorrad einige Zeit und Kilometer gefahren werden, damit sich die Motorradbatterie wieder aufladen kann.